Eine fröhliche Body2Brain- Übung in Kombination mit EMDR

 

Mit dieser Übung tun Sie sich viel Gutes, denn sie hat einen vielfach-Effekt:

 

Übungsanleitung: Ellenbogen kreisen und stoßen

 

Wenn Sie schon gerade beim Armbewegen sind:

Machen Sie gleich weiter mit Ellenbogen kreisen.

Winkeln Sie die Arme ein wenig ab, mit den Ellenbogen nach außen.

Und nun machen Sie abwechseln Kreise- mal mit dem rechten Ellenbogen, dann mit dem linken.

Nun können Sie eine drei mit Ihren Ellenbogen in die Luft malen.

Abwechseln mit dem linken und dem rechten Ellenbogen.

 

Und jetzt ein kleiner Stoß nach hinten mit dem Ellenbogen, Zack !

Abwechseln rechts - zack! - und links zack!

 

 

Warum Ellenbogenkreisen und stoßen hilft:

 

Bei Bewegung entstehen immer Endorphine, die schmerzlindernd und beruhigend wirken.

Und es sind draufgängerische und witzige Bewegungen, die Ihrem Körper und Gehirn Spaß machen (wenn Sie Ihnen das erlauben), wodurch antidepressive Hormone produziert werden.

Der Rechtrs- links-Rhythmus ist dabei ein super Verstärker.

 

Arme bewegen signalisiert dem Gehirn Kraft und Selbstwirksamkeit- statt lähmende Angst.

 

Quelle: Alles wird gut - Das kleine Überlebensbuch von Claudia Croos Müller.

Fachärztin für Neurologie und Psychotherapie, Expertin für Körperpsychotherapie.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mandy Liedtke